Donnerstag, 9. Juni 2016

Update zur Störerhaftung: Wie Hotels endlich Rechtssicherheit für das Gäste WLAN herstellen können

Das Thema Störerhaftung begleitet uns nun schon seit einigen Jahren. Im Moment kommen wieder zahlreiche Hoteliers diesbezüglich mit Fragen auf uns zu. Der Deutsche Bundestag hat nämlich gerade erst das dafür verantwortliche Telemediengesetz geändert, um damit Anbietern von öffentlichen WLAN Hotspots wie Hotels, Restaurants, Krankenhäuser oder Freienregionen endlich die Rechtssicherheit über ihr eigenes Netzwerk zurückzugeben. Ob das geglückt ist, beleuchten wir hier in einer ersten Einschätzung.

Mit unserem netcontrol gibt es bereits seit 15 Jahren Rechtssicherheit für Betreiber von WLAN Netzwerken "out of the box"

Das neue Gesetz und seine Auswirkungen

Hier kurz die Fakten: Der Deutsche Bundestag hat nach 15 Monatiger Vorbereitungszeit am 2. Juni 2016 die Neufassung des Telemediengesetztes beschlossen. Eine wesentliche Änderung betrifft die Betreiber von öffentlichen WLAN Netzwerken wie Restaurants, Hotels, Gemeinden, aber auch Privatpersonen. Diese waren bisher unmittelbar für Gesetzesübertretungen haftbar, die von Nutzern ihres bereitgestellten Funknetzwerks begangen wurden. Hauptsächlich ging es hierbei um Urheberrechtsverletzungen, also den illegalen Download von Musik, Filmen, Serien, etc.

Dieses Prinzip wird "Störerhaftung" genannt, und sorgte in den letzten Jahren für zahlreiche Abmahnschreiben samt Unterlassungsforderungen, die den Hoteliers fast regelmäßig ins Haus flatterten. Mit der Gesetzesänderung sollten diese Abmahnungen endgültig beseitigt werden.

Um diese Rechtssicherheit herzustellen, werden künftig alle Betreiber von öffentlichen WLAN Netzwerken mit gewerblichen Internet Service Providern, wie der Deutschen Telekom, Kabel Deutschland usw. gleichgestellt. Diese sind schon seit längerem von der Störerhaftung ausgenommen.

Wieder ein Fall für die Gerichte?

Thema beendet, Abmahnungen adé.... Möchte man meinen. Wenn es nach der Einschätzung zahlreicher Experten geht, werden sich  Hoteliers allerdings auch in Zukunft mit Abmahnschreiben und Unterlassungsforderungen beschäftigen müssen - trotz der Gesetzesänderung. Die großen Abmahnagenturen, allen voran der "Marktführer" Waldorf Frommer sehen ihr Geschäftsmodell derzeit jedenfalls keineswegs gefährdet, wie die Welt letzten Sonntag in einem ausführlichen Artikel feststellte.

Konkret geht es um die relativ ungenaue Formulierung des neuen Gesetzestextes, die nach wie vor Spielraum für Urheberrechtsansprüche offen lässt. Und der  Rechtsanwalt Clemens Rasch stellt darüber hinaus die Gleichstellung mit den Internet-Providern grundsätzlich infrage. Immerhin seien Provider zur so genannten Vorratsdatenspeicherung verpflichtet, meint der Urheberrechts-Experte:

"... auch ist fraglich, inwieweit die WLAN-Betreiber dieselben Berichts- und Speicherpflichten wie die großen Netzbetreiber haben und darüber hinaus nennen müssen, wer über ihr WLAN gesurft hat. So einfach können sich die WLAN-Betreiber also nicht aus der Verantwortung ziehen."

Auch in der Zeit wird über die Eindeutigkeit des neuen Gesetzestextes heftig spekuliert:
"Das neu gefasste Telemediengesetz an sich lässt sich nach Meinung der Kritiker aber auch so deuten, dass Unterlassungsansprüche und kostenpflichtige Abmahnungen weiterhin möglich sind."
Es wird wohl wieder auf die Gerichte zurückfallen, den Gesetzestext nach ihrem Ermessen zu interpretieren und dementsprechende Urteile zu fällen. Die von der Bundesregierung angestrebte Rechtssicherheit für Hotelbetreiber und Privatpersonen bleibt jedenfalls leider weiterhin ein frommer Wunsch.

Echte Rechtssicherheit - Mit unserem netcontrol selbstverständlich

Wer echte Rechtsicherheit bevorzugt, muss sich zum Glück nicht ausschließlich auf den Gesetzgeber verlassen. Das goingsoft netcontrol Internet Zugangs- und Verwaltungssystem ist nach wie vor die zuverlässigste Methode, um ungerechtfertigte Abmahnungen o.ä. zu vermeiden.

Eindeutige, zeitlich befristete und individuelle Zugangsdaten, wie sie selbst die einfachste Variante unserer netcontrol erstellt, schließen mögliche Missbrauchsmöglichkeiten und somit auch Rechtsansprüche oder Unterlassungsforderungen von vornherein aus.


Hier haben wir nochmal die wesentlichen Punkte zusammengefasst:

  • Am  2. Juni 2016  wurde die Neufassung des Telemediengesetztes im deutschen Bundestag beschlossen. Es wird voraussichtlich noch dieses Jahr in Kraft treten.
  •  Die Änderung soll Betreibern von öffentlichen WLAN Netzwerken (Hotels, Cafes, Restaurants, usw) Rechtssicherheit garantieren. 
  • Viele Experten sehen die derzeitige Formulierung des Gesetzestextes jedoch kritisch.
  • Abmahnungsschreiben und Unterlassungsforderungen sind demzufolge für die WLAN-Betreiber nach wie vor leider nicht zur Gänze ausgeschlossen.
  • Schutz vor rechtlichen Konsequenzen bietet wie bisher schon ein Internet Zugangssystem, mit einem individuellen Zugangscode für jeden Gast. 

Wie die Geschichte mit der Störerhaftung auch immer weiter geht, werden wir in Zukunft jedenfalls weiterhin genau für Sie beobachten. Bei Fragen oder Anregungen zum Thema geben Sie uns einfach Bescheid.


Freitag, 6. Mai 2016

Gäste WLAN ist heute ein MUSS: So perfektionieren Hoteliers ihre digitale Infrastruktur

DieserArtikel ist als Gastbeitrag für die ÖHV - Newsletterserie "Hotellerie 4.0" erschienen. Bilder (c) Roland Berger / ÖHV. 

 

Grundlegende Infrastruktur und zielsicheres Marketingwerkzeug

Der Hotelier von heute muss vieles sein: Unternehmer, Gastgeber, Entertainer, Fremdenführer, Wirt, Jurist, Steuerexperte und vieles mehr. Und jetzt auch IT-Spezialist? Web-Entwickler? Big-Data-Analyst? Netzwerktechniker? Keineswegs, dafür gibt es zum Glück die ÖHV, unabhängige Experten wie die goingsoft und Studien wie „Hotellerie 4.0“.

„Hotellerie 4.0“, die internationale Studie von Roland Berger und der ÖHV, beschreibt die fortschreitende Digitalisierung als Herausforderung, aber auch als wesentlichen Erfolgsfaktor für die Hotellerie von heute und morgen. Es ist ein umfangreiches und vielfältiges Grundlagenpapier entstanden, das es jetzt in die Tat umzusetzen, mit Leben zu füllen gilt.
Die goingsoft unterstützt die heimische Hotellerie bereits seit über 15 Jahren bei ihren digitalen Hausaufgaben. Konkret geht es unserer Einschätzung nach im Moment vor allem darum, die vorhandene IT- Infrastruktur im Hotel professionell und zukunftssicher zu gestalten.

Zukunftssicher und nachhaltig planen

Denn damit das vernetzte Hotelzimmer und die „digitale customer journey“ überhaupt vom guten Vorsatz zum Standard werden können, bedarf es einer zuverlässigen und vor allem flächendeckenden WLAN-Vernetzung im gesamten Gebäude. Diese bereitzustellen und zu perfektionieren, bis ins entlegenste Zimmer, steht zurecht im Mittelpunkt der Empfehlungen von „Hotellerie 4.0“.
Genau hier beginnt allerdings schon für die meisten Hoteliers die Herausforderung, wie uns die Praxis zeigt. Selbst bei Neubauten wird heutzutage die IT-Infrastruktur nämlich oft noch unterdimensioniert geplant oder unzureichend umgesetzt. Häufig fehlt schlicht das nötige Fachwissen, die heutigen und zukünftigen Anforderungen an ein zeitgemäßes Gäste-WLAN zutreffend einzuschätzen.
Seriöse und kostentransparente WLAN Messungen und Planungen helfen hier bereits im Vorfeld eines Projekts, den Bedarf realistisch einzuschätzen, nachträgliches „Nachschärfen“ zu vermeiden und letzten Endes Geld zu sparen.

flächendeckend vernetzen

Natürlich sind die meisten Hotels in Österreich keine Neubauten, sondern über Jahre und Jahrzehnte bestehende bzw. „gewachsene“,  Gebäude. Hier eine strukturierte Datenverkabelung nachträglich bis ins Zimmer hinein einzuziehen ist meistens nur unter erheblichem Umbauaufwand möglich. Dementsprechend hoch wären hierfür die Kosten. Zum Glück lassen sich heutzutage besonders zuverlässige und leistungsfähige Funknetzwerke auch über die bestehenden Leitungen, wie etwa die Telefon- oder Fernsehkabel aufbauen, die ohnehin bereits in  jedem Zimmer vorhanden sind.

Zielsicher kommunizieren

Diese grundlegende Infrastruktur, ist eine wesentliche Voraussetzung für  die und Maßnahmen und digitalen Anwendungen, die in „Hotellerie 4.0“ empfohlen werden. Heute gibt  es nämlich zahlreiche innovative Möglichkeiten, über das Hotel-WLAN mit seinen Gästen in Kontakt zu treten (und zu bleiben)




Konkret ist die WLAN-Landing-Seite das ideale Medium, um jeden Gast individuell anzusprechen, ihn in Echtzeit mit den wichtigsten Informationen zu versorgen und für besondere Nebenleistungen oder Angebote zu begeistern. Auch hier gilt wieder das Credo: Der Hotelier muss natürlich nicht zum  IT-Fachmann oder zum App-Entwickler werden. Einfache und effiziente Systeme wie unser Hotel-Infotainment erleichtern den Einstieg in die professionelle Gäste-Kommunikation erheblich und erreichen jeden Gast persönlich auf den verschiedensten Geräten, vom Smartphone bis hin zum Hotelfernseher.

Donnerstag, 17. März 2016

In drei Schritten zur zielsicheren, digitalen Kommunikationsstrategie im Hotel

Wie erreichen Hoteliers heutzutage alle Gäste zielsicher und in Echtzeit während ihres Aufenthalts? Am besten ganz persönlich, direkt und digital am Hotel-Fernseher und den eigenen Handys und IPads der Gäste.


Im Urlaub benötigen Ihre Hotel-Gäste zuverlässiges WLAN sowie relevante Informationen zum Hotel und der Ferienregion.



Die Digitalisierung schreitet auch in der Hotellerie unaufhaltsam voran. Die meisten Gäste informieren sich heute wie selbstverständlich vor dem Urlaubsantritt online über das Hotel und die Ferienregion und wünschen sich auch vor Ort vermehrt digitale Informations- und Orientierungsangebote.

Für den Hotelier entstehen dadurch zahlreiche innovative Möglichkeiten, seine eigenen Leistungen und Angebote besonders effektiv zu kommunizieren. Denn gerade diese interaktiven Medien haben heutzutage ein enormes Potential, die direkte Kommunikation mit dem Gast zu vereinfachen und somit die Auslastung von Wellnessabteilung, Hotel-Restaurant oder sonstigen Hotel-Services zu steigern.

Nachfolgend haben wir die drei wichtigsten Grundlagen für effektive und zielsichere Kommunikation mit ihren Gästen zusammengefasst:

Schritt 1: Die Grundlagen schaffen:


Ohne eine zuverlässige und flächendeckende WLAN Vernetzung geht es heute nicht mehr. Wer seine Angebote permanent kommunizieren möchte, muss eben für eine permanente WLAN-Verfügbarkeit Sorge tragen. Wie Hoteliers ein perfektes Gäste-WLAN ohne großen Umbauaufwand zur Verfügung stellen können, haben wir vor kurzem erst hier in einem ausführlichen Blogeintrag dargelegt. Mit unserem zuverlässigen und besonders sicheren Internet Zugangssystem netcontrol haben Hoteliers zudem die Möglichkeit, direkt auf der WLAN Landing-Seite mit allen ihren Gästen zu kommunizieren.

Schritt 2: Den richtigen Kanal finden:


Grundsätzlich gibt es zwei verschiedene Möglichkeiten mit Ihren Gästen digital in Kontakt zu treten:

 a)  Über die eigenen Geräte Ihrer Gäste:


Mehr als zwei Drittel aller Urlauber haben einer aktuellen Statistik zufolge ihr Smartphone auf Reisen immer dabei. Jeder zweite davon nimmt sogar ein weiteres Gerät, z.B. das IPad oder ein Notebook mit.

Daher lassen sich relevante Angebote und wichtige Informationen besonders gut über diese Wichtig dabei ist vor allem, dass das digitale Angebot für alle Gäste gleichermaßen verfügbar ist, es sollten Lösungen für alle gängigen Mobil-Plattformen entwickelt werden (Android, IPhone, Windows, usw.).

    b) Über (vom Hotel) bereitgestellte Geräte:


 An erster Stelle ist hier natürlich der Fernseher zu nennen: Mittlerweile ist das TV Gerät die zentrale Schnittstelle zwischen Ihnen, Ihren Gästen und externen Dienstleistern geworden, die, richtig eingesetzt, zahlreiche effektive Kommunikationsmöglichkeiten bietet. Ergänzend bieten sich hier verschiedene Info-Screens, Touch-Screens an der Rezeption oder in öffentlichen Bereichen besonders an. 


Schritt 3: Kommunizieren( was gerade wichtig ist )!


Egal, für welchen der oben genannten Kanäle sich der Hotelier schlussendlich entscheidet (oder, idealerweise, einer Kombination daraus): Ein wesentlicher Grundsatz sollte auf  jeden Fall berücksichtigt werden: Die gleiche Information kann je nach Standort und Zeit für einen Gast unterschiedlich relevant sein. Eine Erkenntnis, nach der z.B. auch Google die Sortierung ihrer Suchergebnisse ausrichtet.

Das bedeutet konkret nichts anderes, als dass Gäste zum Beispiel unterwegs andere Informationen suchen und benötigen, als im Hotelzimmer oder in der Lobby. Unser infotainment-System wird daher aus einem einheitlichen Datenpool befüllt, was das Handling und das Eingeben und Pflegen der Daten enorm vereinfacht. Gleichzeitig lassen sich die unterschiedlichen Informationen je nach Verwendungszweck (Mobil, Touch-Screen, oder Hotel-Fernsehen) unterschiedlich darstellen und gewichten (Responsive Design!)

Im Idealfall stellen Hoteliers ihren Gästen also einen eigenen, persönlichen Urlaubsbegleiter zur Seite - der je nach Bedarf und Situation - mit den wichtigsten und relevantesten Antworten und Angeboten bereit steht.


Freitag, 26. Februar 2016

Intergastra Stuttgart - Die Top-Fachmesse für die Hotellerie

Die Intergastra in Stuttgart zählt zweifelsohne zu den absoluten Top-Fachmessen für die Hotellerie im deutschsprachigen Raum. Umso mehr freut es uns, dass wir uns dort erstmals gemeinsam mit unseren Freunden von der Touronline AG präsentieren konnten. Zahlreiche internationale Fachbesucher informierten sich an unserem Stand über die neuesten Trends und Entwicklungen in den Bereichen Gäste-WLAN und Hotel-Infotainment.

Unser Messeteam konnte an den fünf Messetagen weit über 100 Besucher von unseren innovativen und sicheren WLAN Lösungen überzeugen. Besonders guten Anklang bei den Hoteliers fand vor allem unser neu entwickeltes netcontrol 365 Internet Zugangs und Verwaltungssystem, das wir auf der Intergastra im Livebetrieb vorstellten.

Herzlich Bedanken möchten wir uns an dieser Stelle nochmal besonders bei unseren Partnern von der Touronline für die perfekte Organisation.
Insgesamt war die Intergastra für uns dieses Jahr ein echtes Highlight und bestimmt auch in Zukunft ein weiterer Fixpunkt in unserem Messekalender.
Unsere Christine im Messe - Dauereinsatz
Zahlreiche Fachbesucher informierten sich über aktuelle Trends in den Bereichen Hotel WLAN und Infotainment



Unsere "Men in Black"auf der Intergastra Stuttgart




Dienstag, 2. Februar 2016

ÖHV Kongress 2016 in Zell am See: Klassentreffen der Österreichische Spitzenhotellerie

Anregende Gespräche und spannende Vorträge beim ersten Highlight des Jahres - dem ÖHV Kongress 2016 in Zell am See. Foto (c) Florian Lechner / ÖHV

Nicht nur für uns ist der ÖHV Kongress mittlerweile der absolute Fixpunkt zum Jahresbeginn. Ein wirkliches Highlight und Klassentreffen der heimischen Spitzenhotellerie. Über 600 Hoteliers, und Touristiker ließen sich auch dieses Jahr wieder von den zahlreichen Top-Vorträgen, Diskussionen und lässigen Side-Events begeistern und inspirieren. Die goingsoft ist bereits seit über 10 Jahren preferred Partner der ÖHV und mindestens ebenso lange sind wir echte Kongress-Fans und natürlich auch regelmäßig als Aussteller vertreten. Vor allem die entspannten Gespräche in kollegialer Atmosphäre sind für uns ein echtes Unikum im alljährlichen Veranstaltungskalender.

Natürlich freut es uns ganz besonders, dass wir der ÖHV auch heuer wieder unser infotainment mobile als digitalen Kongessbegleiter zur Verfügung stellen konnten. Die ÖHV hat darin alle wichtigen Infos zum Kongress und zum Rahmenprogramm zusammengefasst und allen Teilnehmern als unkomplizierte Webapp für alle Handys und IPads zur Verfügung gestellt.

Hochklassige Vorträge

Auch die hochklassig besetzten Vorträge und Panels waren heuer natürlich wieder spannend, abwechslungsreich, interessant und informativ. Eines der Highlights war zum Beispiel der Vortrag von Rolf Dobelli zum Thema "die Kunst des klugen Handelns".  Dobelli erklärt uns darin unter anderem warum es sich lohnt, Türen zu schließen und auf Optionen zu verzichten, warum Informationsüberfluss zu unklugem Handeln anstiftet, warum Geld stets in emotionale Kleider gehüllt ist und wir es darum oft unbedacht ausgeben. Hier sehen Sie ein kurzes Interview mit Rolf Dobelli zu seinem Buch (und Vortrag)



Ein weiteres Highlight des heurigen Kongresses war die Präsentation der internationalen Studie "Hotellerie 4.0" die von der ÖHV gemeinsam mit dem Beratungsinstitut "Roland Berger" erstellt wurde.  Sie beschreibt die fortschreitende Digitalisierung als Herausforderung, aber auch als wesentlichen Erfolgsfaktor für die Hotellerie von heute und morgen. Es ist ein somit umfangreiches und vielfältiges Grundlagenpapier zum Thema Digitalisierung entstanden, das es jetzt in die Tat umzusetzen, mit Leben zu füllen gilt.

Fast die Hälfte aller Gäste reist heute schon mit mindestens 2 Geräten an. Die digitale Infrastruktur, also WLAN Vernetzung und Gästeinternet Zugangssystem gehört daher perfektioniert. Foto (c) Florian Lechner / ÖHV

Lässige Side-Events


Unsere - mittlerweile legendäre - After Show Party am Montag Abend war natürlich einmal mehr und fast schon traditionell so etwas wie die Party des Jahres. Gemeinsam mit unserern Partnern DP Personal Software, ncm, Rauch, Protel, Hotelkit, Card-Complete durften wir auch dieses Mal wieder die Hoteliers zum Party-Ausklang des zweiten Kongresstages einladen. Ein besonderer Dank gilt dem Team der Insider Bar in Zell am See! Ihr seid Spitze!

Fazit


Wir freuen uns schon aufs nächste Jahr in Bad Ischl!

Dienstag, 24. November 2015

Alles für den GAST 2015 - Das Highight im Messekalender

Die  "Alles für den GAST" ist jedes Jahr ein ganz besonderes Highlight im Messekalender und sozusagen ein echtes Heimspiel für unser goingsoft Team.  Hier ein paar Impressionen aus unserem "High-Tech-Eck", mittlerweile schon am traditionellen Standplatz in Halle 9, Stand Nr. 311.

Unser Messeteam auf der Alles für den GAST 2016
Grillweltmeiter Leo Gradl


Studentinnen der MODUL Wien auf Innovations-Check am goingsoft-Stand




Donnerstag, 10. September 2015

Happy Birthday liebes WLAN!


Wie heise.de heute berichtet, feiert das drahtlose Netzwerk in diesem Jahr seinen 25 Geburtstag. Bereits im Jahr 1990 begannen demnach die ersten Forscher an einem einheitlichen Übertragungsstandard für Funknetzwerke zu arbeiten.


1997 wurde schließlich der heute noch zentrale IEEE 802.11 Standard aus der Taufe gehoben. Nur wenige Jahre später, Ende 2001, trat unsere goingsoft mit der damals noch recht kühnen Idee an, dass irgendwann in jedem Hotelzimmer ein drahtloser Internetzugang gefragt, sogar vorausgesetzt sein wird. 

Heute, nur 14 Jahre später, ist ein WLAN Zugang zahlreichen Umfragen zufolge die wichtigste Zusatzleistung, die ein Hotel überhaupt anbieten kann. Wichtiger etwa als ein bewachter Parkplatz, Meerblick, oder sogar Frühstück (!).

Eine Entwicklung, die hierzulande auch durch unser netcontrol maßgeblich vorangetrieben wurde. Unser Internet Zugangs- und Abrechnungssystem zeichnete sich von Anfang an durch eine besonders sichere und effiziente Benutzerverwaltung von Gästenetzwerken aus. Mittlerweile setzten weltweit schon fast 1000 Hotels, Krankenhäuser, Campingplätze und Ferienregionen auf unsere zuverlässigen WLAN Lösungen.

Gerade deshalb freut es uns auch ganz besonders, Ihnen demnächst die neueste Generation unseres netcontrol Internet Zugangs- und Verwaltungssystems vorzustellen. Wir halten Sie bis dahin natürlich auf dem Laufenden.