Freitag, 27. Januar 2017

Der Smart-TV für Gamechanger - Unser Hotel TV am ÖHV Kongress 2017

Die fortschreitende Digitalisierung steht immer noch ganz oben auf der Agenda der heimischen Hotellerie. Das zeigte uns der ÖHV Kongress auch dieses Jahr wieder sehr deutlich. Nicht umsonst standen „GameChanger“, innovative Unternehmer und Vordenker im Mittelpunkt des illustren Jahresauftakts.

Vor allem die hochklassig besetzten und überaus spannenden Fachvorträge machen die Veranstaltung Jahr für Jahr zum echten Highlight im Kalender von mittlerweile 600 Teilnehmern.



Oder, wie es unser Chef Josef Adelsberger im Beitrag (ab. Min. 1:34) schön zusammenfasst: Der ÖHV Kongress ist für uns der perfekte Rahmen, um innovative Produkte vorzustellen, gute Kontakte zu pflegen und sich über aktuelle Trends und Themen auszutauschen.

Der Kongress war also der ideale Anlass für uns, um unser innovatives Hotel TV Konzept "Hotainment" gleich im Liveeinsatz vorzustellen. Dazu bekamen wir von der ÖHV dankenswerterweise den Auftrag, unsere Fernseher im gesamten Ausstellerbereich als digitale Anzeigetafel zur Verfügung zu stellen. Zusätzlich unterstützten wir die Bühnentechnik mit zwei Bildschirmen für die Referenten. 

Große Bühne und Blumenschmuck für unsere HOTAINMENT Hotel Fernseher am ÖHV Kongress 2017 in Bad Ischl

Die Einsatzmöglichkeiten unseres feschen Fernsehers sind aber natürlich weitaus vielfältiger:
Im Fokus unserer Entwicklung standen nämlich von Anfang an ausschließlich die Bedürfnisse der Hotellerie von heute. Nach diesen Anforderungen ist eine einmalige  Kombination aus Hotelfernseher und innovativer Softwareplattform entstanden, die sämtliche Aspekte einer zeitgemäßen TV-Lösung berücksichtigt:

Hochwertiges Design und modernste Technologie

Die wichtigsten Ansprüche an ein modernes TV-Gerät sind natürlich eine perfekte Bild- und Tonqualität, satte Farben und ein elegantes, hochwertiges Design, wovon sich die Teilnehmer am ÖHV Kongress live überzeugen konnten. An unserem Ausstellungsstand stellten wir zudem die innovative Hotainment Software-Lösung vor, die natürlich perfekt mit dem TV-Gerät interagiert.


Zielsichere Kommunikation mit jedem Gast

Der Fernseher ist nämlich nach wie vor die wichtigste Informationsquelle für die meisten Gäste – und für alle Gästeschichten gleichermaßen vertraut und intuitiv zu bedienen. Dementsprechend effektiv kann unser Hotainment TV  ideal als Verkaufs- und Marketinginstrument genützt werden. Mit unserer Softwarelösung schicken Hoteliers beispielsweise Push-Nachrichten an jeden Gast, bestimmte Gästegruppen oder das gesamte Haus – und verkaufen so effektiv Nebenleistungen  und besondere Angebote.

Effiziente Verwaltung

Ein weiterer wesentlicher Vorteil der HOTAINMENT TV Lösung ist zudem das zentrale Management über das Netzwerk. Grundlegende Funktionen, wie die Verwaltung der TV-Senderliste u.v.m, können dabei auf Knopfdruck für alle Geräte gemeinsam gesteuert werden - und erleichtern so den Arbeitsalltag des gesamten Teams.

"Hotainment basic"

Diese neuen Features, also Push-Nachrichten und die zentrale Senderlistenverwaltung haben wir gemeinsam mit einer einfachen Weckerfunktion und einem individuellen Begrüßungsbildschirm zum Paket "Hotainment basic" zusammengefasst. Eine günstige und gleichzeitig attraktive Möglichkeit, den Hotelfernseher um einige wirklich innovative Funktionen zu erweitern und allen Gästen ein besonderes TV-Erlebnis zu bieten. Voraussetzung dafür ist lediglich ein vorhandener Netzwerkanschluss beim Fernsehgerät - und ein aktives netcontrol 365 Internet Verwaltungssystem.


Jederzeit erweiterbar

Zusätzlich gibt es natürlich noch die Möglichkeit, das System jederzeit um weitere innovative HOTAINMENT Features zu erweitern. Über ein einfaches, webbasiertes Redaktionssystem können wichtige Informationen, Hotel A-Z, Ausflugstipps, Wochenprogramm u.v.m. eingegeben - und mit verschiedensten Multimediainhalten, Hotelvideos und Bildergalerien kombiniert werden.

Und fast schon selbstverständlich für unsere Infotainment-Lösungen ist die plattformübergreifende Darstellung auf den unterschiedlichsten Geräten. So lässt sich unsere Benutzeroberfläche neben dem Hotelfernseher selbstverständlich auch auf allen Mobilgeräten der Gäste anzeigen und auf Touch-Screens, als digitaler Wegweiser im Seminarbereich oder auf Infoscreens in der Lobby darstellen. So schaffen Hoteliers digitale Werbe- und Verkaufsflächen, die dank dem individuellen, maßgeschneiderten Design perfekt in das Hotelambiente integriert werden können.


Montag, 16. Januar 2017

Stelldichein der Spitzenhotellerie: goingsoft am ÖHV Kongress 2017 in Bad Ischl

Der ÖHV Kongress 2017 in Bad Ischl stand dieses Jahr unter dem Motto „be a #gamechanger“.  Innovationen, Digitalisierung und der Mut neue Wege zu beschreiten standen bei der hochklassigen Veranstaltung von 15. Bis 17. Jänner im Mittelpunkt. Ein idealer Rahmen für uns, unsere neuesten Entwicklungen der heimischen Spitzenhotellerie zu präsentieren.

Immerhin ist unser HOTAINMENT Smart TV ebenfalls ein echter "Gamechanger" am Hotel TV Markt. Der innovative Fernseher wurde nämlich ausschließlich für die Anforderungen der Hotellerie von heute entwickelt.

In Bad Ischl kamen unsere smarten TV-Geräte jetzt als Kongressleitsystem und als Display für die Referenten zum Einsatz. Die Einsatzmöglichkeiten im Hotel sind natürlich weitaus vielfältiger. Gemeinsam mit unserer innovativen HOTAINMENT Software Plattform wird der Fernseher zum zentralen "Point of Sale" in jedem Zimmer.

Nette Atmosphäre und gute Gespräche mit Kunden und Partnern



Das goingsoft sales-Team am ÖHV Hotelierskongress 2017

 ÖHV Kongress Eröffnungsabend in der Trinkhalle Bad Ischl   Josef Adelsbergre und Stefan Oberdacher mit Partnern und Freunden in der Trinkhalle Bad Ischl


Sonntag, 15. Januar 2017

goingsoft präsentiert Lösungen für Gäste WLAN und Hotel TV auf der HOGA Nürnberg

Dieses Jahr sind wir  erstmals auf der HOGA in Nürnberg als Aussteller am gemeinsamen Stand mit Citadel Hotelsoftware vertreten. Unser motiviertes Team vor Ort präsentiert noch bis Dienstag, 17.1. alle Neuheiten und Trends aus den Bereichen Gäste-WLAN und Hotel TV. Wir freuen uns auf Zahlreiche Besuche und viele gute Gespräche in Halle 4, Stand B30 !

Erwin Engelschalk und Denis Bohlender am goingsoft Stand auf der HOGA Nürnberg, 16.01.2017Viele gute Gespräche und interessierte Kunden

Donnerstag, 27. Oktober 2016

Die WLAN und Hotel TV Trends auf der "Alles für den GAST 2016"

Das Gäste-WLAN ist heute ein unverzichtbarer und grundlegender Teil der Infrastruktur Ihres Hotels. Es wird von allen Gästeschichten gleichermaßen geschätzt und großteils schon als Standard vorausgesetzt.

Wir von der goingsoft realisieren dieses flächendeckende Gäste-WLAN Netz unkompliziert über die bereits vorhandene Verkabelung eines jeden Gebäudes. Gleichzeitig schaffen wir mit unseren innovativen Kommunikationslösungen einzigartige Mehrwerte für Sie und Ihre Gäste.

das goingsoft Team auf der GAST 2015


Auf der diesjährigen "Alles für den GAST" in Salzburg erleben Sie wieder unsere innovativen WLAN- und Entertainmentlösungen im Live-Betrieb. Unser "High-Tech-Eck" in Halle 9, Stand Nr. 311 ist wie jedes Jahr der perfekte Anlaufpunkt, um in entspannter Atmosphäre unsere Hotel-Lösungen kennenzulernen und nebenbei alles Wichtige über die WLAN- und Entertainmenttrends der nächsten Jahre zu erfahren.

Ebenfalls präsentieren wir Ihnen dort unseren  HOTAINMENT Hotel-TV, einen smarten Hotelfernseher, den wir maßgeschneidert für den professionellen Einsatz in der Hotellerie entwickelt haben.

Im Fokus unserer Entwicklung stand dabei der Hotelier und seine Anforderungen an eine moderne TV-Lösung:

  • Perfektes TV-Erlebnis für Gäste
  • Integrierte Kommunikations- und Entertainmentlösung für die Steigerung von Zusatzverkäufen
  • Der Fernseher als zentraler „Point of Sale“ in jedem Zimmer
  • Professionelle Verwaltung durch zentrale Steuerung der wichtigsten TV-Funktionen


Wie auch Sie diesen wichtigen Bereich Ihrer Hotel-Infrastruktur nachhaltig und zukunftssicher gestalten können, zeigen wir Ihnen auch dieses Jahr wieder auf der  „Alles für den GAST“ Salzburg an Stand Nr. 311 in Halle 9!

Wir freuen uns bereits heute auf zahlreiche gute Gespräche!

Donnerstag, 22. September 2016

Fake-Anwalt verschickt gefälschte Abmahnungen in ganz Österreich



Seit gestern Nachmittag erreichen uns zahlreiche Anrufe und Emails von Hotels, die in den letzten Tagen ein vorgebliches Anwaltsschreiben, meistens per Fax, erhalten haben.


Ein gefälschtes Anwaltsschreiben
Täuschend echt: Ein gefälschtes Anwaltsschreiben macht derzeit die Runde und verunsichert zahlreiche Firmen


Diese werden von einer deutschen Anwaltskanzlei „Jörg Schmidt“ verschickt. In dem Fax werden die Abgabe einer Unterlassungserklärung sowie ein Betrag von 950 Euro gefordert und mit Klage gedroht.

Wir können Sie jedenfalls beruhigen, nach Einschätzung unserer Anwälte handelt es sich bei diesem Schreiben definitiv  um keine "echte" Abmahnung, sondern um einen frechen Betrugsversuch.

Der Standard hat die Vorgehensweise hier sehr schön zusammengefasst und stellt auch fest, dass es sich um einen "gut gemachten Fake" handelt. Laut Salzburger Nachrichten geht es mittlerweile sogar um "mehrere Hundert" betroffene Firmen.  

Wenn Sie von diesem versuchten Betrug betroffen sein sollten, und ein solches Schreiben erhalten haben, unterzeichnen Sie eine solche Unterlassungserklärung nicht und zahlen Sie eine derartige Forderung keinesfalls ein.

Sie können das Fax also ruhigen Gewissens ignorieren oder vernichten. Sollten Sie Fragen zum Thema „Gäste-Internet und Urheberrecht“ haben, geben Sie uns bitte einfach Bescheid. Mit unseren  Lösungen sind Sie jedenfalls immer auf der sicheren Seite.

Donnerstag, 15. September 2016

EuGH Urteil zur Störerhaftung: Rechtssicherheit für das Hotel-WLAN

Update zur Störerhaftung vom 15. 9. 2016: Der EuGH spricht ein lange erwartetes Urteil:

Seit heute steht fest, dass öffentliche WLAN-Hotspots in Hotels und Restaurants auch weiterhin mit einem Passwort geschützt werden müssen. Erst damit sind die Anbieter von der sogenannten "Störerhaftung" befreit, wie der Europäische Gerichtshof heute in einem vielbeachteten Urteil entschieden hat:


Das aktuelle Urteil und wie es dazu kam

Weil über den offenen Wlan-Zugang in seinem Laden das Album "Bring mich nach Hause" der Band "Wir sind Helden" illegal zum Download angeboten wurde, mahnte die Plattenfirma Sony Music einen Münchner Geschäftsmann ab. Er sollte 800 Euro als Schadensersatz an den Rechteinhaber überweisen und zog daraufhin vor Gericht.

Der Betreiber des WLAN Hotspots argumentierte nämlich, dass er selbst den Urheberrechtsverstoß nicht begangen hatte und darum auch nicht zur Verantwortung zu ziehen sei. Die Plattenfirma war hingegen der Meinung, als Betreiber sei er auch für jene Rechtsverletzungen haftbar zu machen, die seine Kunden über das ungesicherte WLAN Netzwerk begehen. Diesen, mittlerweile sechs Jahre andauernden Rechtsstreit, beendete der Europäische Gerichtshof heute Vormittag.

Öffentliche WLAN Netze sind mit einem Passwort zu sichern, die Identität der  Nutzer ist festzustellen.

Der EuGH urteilte heute grundsätzlich im Sinne des Klagenden: Der Betreiber von WLAN Hotspots ist demnach nicht direkt für Urheberrechtsverletzugen verantwortlich, die von Dritten über sein Netzwerk begangen werden. Aber der Rechteinhaber muss die Urheberrechtsverletzung auch nicht einfach so hinnehmen. Er kann nach wie vor eine Anordnung gegen den Betreiber erwirken, die diesen dazu zwingt, das WLAN "angemessen" abzusichern.

Dazu ist es dem Urteil zufolge sogar erforderlich, die Identität der Nutzer festzustellen. Der Betreiber muss also wissen, wer sein Netzwerk nutzt und hat das auch entsprechend zu dokumentieren, etwa durch die Kopie des Personalausweises.

Rechtssicherheit für goingsoft Kunden 

goingsoft Kunden können sich selbstverständlich auch hinsichtlich des aktuellen Urteils wieder voll und ganz auf die Rechtssicherheit unserer netcontrol verlassen: Mit den eindeutigen, zeitlich befristeten und individuelle Zugangsdaten, die mit unserer netcontrol für jeden Gast erstellt werden können, entspricht unser Internet Zugangssystem allen rechtlichen Vorgaben.

Teenager beim Internetsurfen
Mit netcontrol gibt es auch nach dem aktuellen Urteil Rechtssicherheit Hotels, die ihren Gästen ein WLAN Netz anbieten.
Foto (c) Photodune


09. 06. 2016 Was bisher geschah: Die Neufassung des Telemediengesetzes: Ein Schritt zu mehr Rechtsicherheit?

Das Thema Störerhaftung begleitet uns nun schon seit einigen Jahren. Im Moment kommen wieder zahlreiche Hoteliers diesbezüglich mit Fragen auf uns zu. Der Deutsche Bundestag hat nämlich gerade erst das dafür verantwortliche Telemediengesetz geändert, um damit Anbietern von öffentlichen WLAN Hotspots wie Hotels, Restaurants, Krankenhäuser oder Freienregionen endlich die Rechtssicherheit über ihr eigenes Netzwerk zurückzugeben. Ob das geglückt ist, beleuchten wir hier in einer ersten Einschätzung.

Das neue Gesetz und seine Auswirkungen

Hier kurz die Fakten: Der Deutsche Bundestag hat nach 15 Monatiger Vorbereitungszeit am 2. Juni 2016 die Neufassung des Telemediengesetztes beschlossen. Eine wesentliche Änderung betrifft die Betreiber von öffentlichen WLAN Netzwerken wie Restaurants, Hotels, Gemeinden, aber auch Privatpersonen. Diese waren bisher unmittelbar für Gesetzesübertretungen haftbar, die von Nutzern ihres bereitgestellten Funknetzwerks begangen wurden. Hauptsächlich ging es hierbei um Urheberrechtsverletzungen, also den illegalen Download von Musik, Filmen, Serien, etc.

Dieses Prinzip wird "Störerhaftung" genannt, und sorgte in den letzten Jahren für zahlreiche Abmahnschreiben samt Unterlassungsforderungen, die den Hoteliers fast regelmäßig ins Haus flatterten. Mit der Gesetzesänderung sollten diese Abmahnungen endgültig beseitigt werden.

Um diese Rechtssicherheit herzustellen, werden künftig alle Betreiber von öffentlichen WLAN Netzwerken mit gewerblichen Internet Service Providern, wie der Deutschen Telekom, Kabel Deutschland usw. gleichgestellt. Diese sind schon seit längerem von der Störerhaftung ausgenommen.
Gesicherter WLAN Zugang für Hotelgäste
Mit unserem netcontrol gibt es bereits seit 15 Jahren Rechtssicherheit für Betreiber von WLAN Netzwerken "out of the box"

Wieder ein Fall für die Gerichte?

Thema beendet, Abmahnungen adé.... Möchte man meinen. Wenn es nach der Einschätzung zahlreicher Experten geht, werden sich  Hoteliers allerdings auch in Zukunft mit Abmahnschreiben und Unterlassungsforderungen beschäftigen müssen - trotz der Gesetzesänderung. Die großen Abmahnagenturen, allen voran der "Marktführer" Waldorf Frommer sehen ihr Geschäftsmodell derzeit jedenfalls keineswegs gefährdet, wie die Welt letzten Sonntag in einem ausführlichen Artikel feststellte.

Konkret geht es um die relativ ungenaue Formulierung des neuen Gesetzestextes, die nach wie vor Spielraum für Urheberrechtsansprüche offen lässt. Und der  Rechtsanwalt Clemens Rasch stellt darüber hinaus die Gleichstellung mit den Internet-Providern grundsätzlich infrage. Immerhin seien Provider zur so genannten Vorratsdatenspeicherung verpflichtet, meint der Urheberrechts-Experte:

"... auch ist fraglich, inwieweit die WLAN-Betreiber dieselben Berichts- und Speicherpflichten wie die großen Netzbetreiber haben und darüber hinaus nennen müssen, wer über ihr WLAN gesurft hat. So einfach können sich die WLAN-Betreiber also nicht aus der Verantwortung ziehen."

Auch in der Zeit wird über die Eindeutigkeit des neuen Gesetzestextes heftig spekuliert:
"Das neu gefasste Telemediengesetz an sich lässt sich nach Meinung der Kritiker aber auch so deuten, dass Unterlassungsansprüche und kostenpflichtige Abmahnungen weiterhin möglich sind."
Es wird wohl wieder auf die Gerichte zurückfallen, den Gesetzestext nach ihrem Ermessen zu interpretieren und dementsprechende Urteile zu fällen. Die von der Bundesregierung angestrebte Rechtssicherheit für Hotelbetreiber und Privatpersonen bleibt jedenfalls leider weiterhin ein frommer Wunsch.

Echte Rechtssicherheit - Mit unserem netcontrol selbstverständlich

Wer echte Rechtsicherheit bevorzugt, muss sich zum Glück nicht ausschließlich auf den Gesetzgeber verlassen. Das goingsoft netcontrol Internet Zugangs- und Verwaltungssystem ist nach wie vor die zuverlässigste Methode, um ungerechtfertigte Abmahnungen o.ä. zu vermeiden.

Eindeutige, zeitlich befristete und individuelle Zugangsdaten, wie sie selbst die einfachste Variante unserer netcontrol erstellt, schließen mögliche Missbrauchsmöglichkeiten und somit auch Rechtsansprüche oder Unterlassungsforderungen von vornherein aus.


Hier haben wir nochmal die wesentlichen Punkte zusammengefasst:

  • Am  2. Juni 2016  wurde die Neufassung des Telemediengesetztes im deutschen Bundestag beschlossen. Es wird voraussichtlich noch dieses Jahr in Kraft treten.
  •  Die Änderung soll Betreibern von öffentlichen WLAN Netzwerken (Hotels, Cafes, Restaurants, usw) Rechtssicherheit garantieren. 
  • Viele Experten sehen die derzeitige Formulierung des Gesetzestextes jedoch kritisch.
  • Abmahnungsschreiben und Unterlassungsforderungen sind demzufolge für die WLAN-Betreiber nach wie vor leider nicht zur Gänze ausgeschlossen.
  • Schutz vor rechtlichen Konsequenzen bietet wie bisher schon ein Internet Zugangssystem, mit einem individuellen Zugangscode für jeden Gast. 



Freitag, 6. Mai 2016

Gäste WLAN ist heute ein MUSS: So perfektionieren Hoteliers ihre digitale Infrastruktur

DieserArtikel ist als Gastbeitrag für die ÖHV - Newsletterserie "Hotellerie 4.0" erschienen. Bilder (c) Roland Berger / ÖHV. 

 

Grundlegende Infrastruktur und zielsicheres Marketingwerkzeug

Der Hotelier von heute muss vieles sein: Unternehmer, Gastgeber, Entertainer, Fremdenführer, Wirt, Jurist, Steuerexperte und vieles mehr. Und jetzt auch IT-Spezialist? Web-Entwickler? Big-Data-Analyst? Netzwerktechniker? Keineswegs, dafür gibt es zum Glück die ÖHV, unabhängige Experten wie die goingsoft und Studien wie „Hotellerie 4.0“.

„Hotellerie 4.0“, die internationale Studie von Roland Berger und der ÖHV, beschreibt die fortschreitende Digitalisierung als Herausforderung, aber auch als wesentlichen Erfolgsfaktor für die Hotellerie von heute und morgen. Es ist ein umfangreiches und vielfältiges Grundlagenpapier entstanden, das es jetzt in die Tat umzusetzen, mit Leben zu füllen gilt.
Die goingsoft unterstützt die heimische Hotellerie bereits seit über 15 Jahren bei ihren digitalen Hausaufgaben. Konkret geht es unserer Einschätzung nach im Moment vor allem darum, die vorhandene IT- Infrastruktur im Hotel professionell und zukunftssicher zu gestalten.

Vielfältige Aufgaben für die Hotellerie im Bereich Digitalisierung

Zukunftssicher und nachhaltig planen

Denn damit das vernetzte Hotelzimmer und die „digitale customer journey“ überhaupt vom guten Vorsatz zum Standard werden können, bedarf es einer zuverlässigen und vor allem flächendeckenden WLAN-Vernetzung im gesamten Gebäude. Diese bereitzustellen und zu perfektionieren, bis ins entlegenste Zimmer, steht zurecht im Mittelpunkt der Empfehlungen von „Hotellerie 4.0“.
Genau hier beginnt allerdings schon für die meisten Hoteliers die Herausforderung, wie uns die Praxis zeigt. Selbst bei Neubauten wird heutzutage die IT-Infrastruktur nämlich oft noch unterdimensioniert geplant oder unzureichend umgesetzt. Häufig fehlt schlicht das nötige Fachwissen, die heutigen und zukünftigen Anforderungen an ein zeitgemäßes Gäste-WLAN zutreffend einzuschätzen.
Seriöse und kostentransparente WLAN Messungen und Planungen helfen hier bereits im Vorfeld eines Projekts, den Bedarf realistisch einzuschätzen, nachträgliches „Nachschärfen“ zu vermeiden und letzten Endes Geld zu sparen.

flächendeckend vernetzen

Natürlich sind die meisten Hotels in Österreich keine Neubauten, sondern über Jahre und Jahrzehnte bestehende bzw. „gewachsene“,  Gebäude. Hier eine strukturierte Datenverkabelung nachträglich bis ins Zimmer hinein einzuziehen ist meistens nur unter erheblichem Umbauaufwand möglich. Dementsprechend hoch wären hierfür die Kosten. Zum Glück lassen sich heutzutage besonders zuverlässige und leistungsfähige Funknetzwerke auch über die bestehenden Leitungen, wie etwa die Telefon- oder Fernsehkabel aufbauen, die ohnehin bereits in  jedem Zimmer vorhanden sind.

Zielsicher kommunizieren

Diese grundlegende Infrastruktur, ist eine wesentliche Voraussetzung für  die und Maßnahmen und digitalen Anwendungen, die in „Hotellerie 4.0“ empfohlen werden. Heute gibt  es nämlich zahlreiche innovative Möglichkeiten, über das Hotel-WLAN mit seinen Gästen in Kontakt zu treten (und zu bleiben)


Die digitale Customer Journey nach Roland Beger / ÖHV


Konkret ist die WLAN-Landing-Seite das ideale Medium, um jeden Gast individuell anzusprechen, ihn in Echtzeit mit den wichtigsten Informationen zu versorgen und für besondere Nebenleistungen oder Angebote zu begeistern. Auch hier gilt wieder das Credo: Der Hotelier muss natürlich nicht zum  IT-Fachmann oder zum App-Entwickler werden. Einfache und effiziente Systeme wie unser Hotel-Infotainment erleichtern den Einstieg in die professionelle Gäste-Kommunikation erheblich und erreichen jeden Gast persönlich auf den verschiedensten Geräten, vom Smartphone bis hin zum Hotelfernseher.