Digital Round Table in München - Digitalisierung in der Hotellerie

Auf Einladung des Gastgewerbe-Magazins war unser Geschäftsführer Erwin Engelschalk als einer von sieben Digitalisierungsexperten beim ersten deutschlandweiten Digital Round Table zu Gast. Gastgeber und Chefredakteur Andreas Türk lud in den Münchner Central Tower um in einer spannenden Runde die Zukunftsfragen unserer Branche zu diskutieren.

Erwin Engelschalk beim Digital Round Table in München - Foto: Petra Fiedler, mit freundlicher Genehmigung des Verlags

Ganz am Anfang der Diskussion stand die zentrale These, dass die Hotellerie in Sachen Digitalisierung durchaus noch Aufholbedarf hat, gerade im Vergleich mit anderen Branchen. Ein Hotelier und ein Gastronom schilderten gleich zu Beginn sehr eindrucksvoll, vor welchen vielschichtigen Herausforderungen sie tagtäglich stehen und wie sie dennoch die fortschreitende Digitalisierung ihrer Betriebe in Angriff nehmen. Den digitalen Wandel meistern die meisten Hoteliers nämlich de facto nebenbei, zusätzlich zu ihren vielseiteigen Aufgaben im Betrieb.

Umso wichtiger ist es aus Sicht aller Experten, den Hoteliers einen möglichst großen Teil ihrer Arbeit abzunehmen, sie so gut wie möglich durch digitale Lösungen zu entlasten. Das Einbinden dieser Lösungen in die betrieblichen Abläufe ist dennoch oft eine große Herausforderung für die Verantwortlichen. Ein Blick von außen ist daher oft notwendig, um die wichtigsten Aufgaben gezielt und professionell anzugehen. Kompetente und professionelle Partner, die mit Rat und Tat zur Seite stehen, sind daher besonders wertvoll für die Hotellerie.

"Wir sind alle gemeinsam dafür maßgeblich mitverantwortlich, dass der digitale Wandel in der Hotellerie gelingt.", ist Erwin Engelschalk überzeugt. Dem Hotelier muss daher der Einstieg in die digitale Welt möglichst einfach gemacht werden. Hilfreich hierbei sind modulare, also nach dem Baukastenprinzip aufgebaute Lösungen. Der Vorteil liegt auf der Hand: Die Lösungen können direkt auf den jeweiligen Einsatzbereich zugeschnitten werden. Gleichzeitig kann sich der Hotelier in seinem eigenen Tempo der Digitalisierung widmen und je nach aktuellem Bedarf die einzelnen "Bausteine" nach und nach umsetzen.


Digital Round Table in Müchen - Foto: Petra Fiedler, mit freundlicher Genehmigung des Verlags




Plattformübergreifende Lösungen und offene Schnittstellen sind heute ebenfalls sehr gefragt. So kann sich jeder Softwareentwickler auf sein Spezialgebiet konzentrieren, während die Systeme herstellerübergreifend zusammen funktionieren. Wir setzen mit unserem netcontrol beispielsweise seit Jahren auf zuverlässige Schnittstellen zu allen großen Frontoffice-Herstellern um für alle Kunden die Abläufe so effizient wie möglich zu gestalten.

Aber auch der Gast wird immer digitaler. Egal, ob in der Ferien- Seminar- oder Stadthotellerie - überall werden mittlerweile technologische Mindeststandards vorausgesetzt. Und diese Ansprüche steigen stetig:

War es vor ein paar Jahren noch vollkommen in Ordnung, einen halbwegs ordentlichen WLAN Empfang sicherzustellen mit dem der Gast zwischendurch seine emails checken konnte, möchten immer mehr Reisende heute auch unterwegs die neueste Netflix-Serie, die Tagesschau, die Bundesliga live streamen, Musik oder Hörbücher konsumieren oder einfach nur mit den Lieben zuhause Skypen. Dazu sind heute perfekt ausgebaute Netzwerke notwendig, die üblicherweise nur bei Neubauten entsprechend gut ausgebaut sind. So zumindest die vorherrschende Meinung, sogar unter den anderen Digitalisierungsexperten.

"Wir von der goingsoft beweisen seit über 15 Jahren Tag für Tag, dass es auch anders geht." so Erwin Engelschalk. Genauso lange beschäftigen wir uns nämlich schon mit professionellen und leistungsstarken WLAN Netzwerken - und können diese auch entsprechend zuverlässig über die bereits vorhandene Verkabelung eines Hotels, zum Beispiel die bestehende TV- oder Telfonverkabelung, realisieren.

Experten für die Digitalisierung in der Hotellerie - Foto: Petra Fiedler, mit freundlicher Genehmigung des Verlags

Zum Abschluss gab es noch einen Blick in die Zukunft: Was ist notwendig, um die Hotellerie für die Digitalisierung gut aufzustellen? Der klare Tenor des Round Table: Die  Branche braucht neben zuverlässigen Partnern vor allem auch den Mut, Neues  in Angriff zu nehmen.

Hier die wichtigsten und spanndendsten Links zum Thema:

Hier gehts zum Nachberichterstattung des Gastgewerbe Magazins.
Sonderheft "Digitalisierung", Oktober 2017


Beliebte Posts aus diesem Blog

Mario Gärtner, IT-Manager im Hotel Estrel Berlin, zu Gast bei der goingsoft

Das Comeback der Vorratsdatenspeicherung: Was Hoteliers beachten sollten

ankommen und auskennen: Vorratsdatenspeicherung, Störerhaftung und die Hotellerie