Dienstag, 22. Juli 2014

Digitainment im Hotel der Zukunft (Und die Erkenntnisse für das Hotel von heute..)

Tolles Video zum Thema Web 2.0 und Online-Marketing von unseren Partnern der Hotel der Zukunft Plattform. Es bedarf aus unserer Sicht nur einer kleinen Ergänzung. Aber seht erstmal selbst:





Mit dem Check-In hört das "digitale Erlebnis" nämlich nicht plötzlich an der Haustür bzw. am Rezeptionstresen auf, ganz im Gegenteil, es geht erst richtig los. Während - verständlicherweise - derzeit viel Energie auf die Buchungsportalte, Bewertungsplattformen, Webauftritte, etc verwendet wird (also Kommunikation mit dem Gast BEVOR er überhaupt anreist), gewinnt zielgerichtetes, digitales In-House-Marketing für Hoteliers immer mehr an Bedeutung (wenn der Gast schon im Hotel ist):

Der Trend geht mittlerweile auch in der Ferienhotellerie immer mehr zu Kurzurlauben. Die durchschnittliche Aufenthaltsdauer (Siehe Nächtigungsstatistik - pdf von Statistik Austria)  sinkt daher seit Jahren kontinuierlich. Der Gast hat demzufolge immer weniger Zeit, sich im Hotel und der Ferienregion zu orientieren, ist daher mehr als je zuvor auf Hilfestellung, Erklärungen und Informationen vor Ort angewiesen. Gleichzeitig hat der Hotelier immer weniger Zeit, eben diese Hilfestellung allen Gästen persönlich oder durch sein Team adäquat anzubieten und so auch effektiv besondere Angebote und Nebenleistungen zu kommunizieren und zu verkaufen.

Hoteliers und Marketingverantwortliche sollten also den Fokus nicht ausschließlich auf die "Gast-Aquise" über die oben genannten Kommunikationskanäle richten, sondern auch dafür Sorge tragen, dass sich die Gäste vor Ort  nicht mit der Fülle an Möglichkeiten und Angeboten alleingelassen fühlen. Unsere infotainment Systeme leisten einen wichtigen Beitrag um einen einheitlichen, permanenten (aber natürlich ebenso unaufdringlichen) Informationsfluss aufrecht zu erhalten.

Einfach zu bedienende Multimediasysteme ermöglichen direkte Kommunikation mit dem Gast und helfen so, die Wertschöpfung im Hotel  zu steigern.



Bei der Wahl der Marketingkanäle geht es also nicht um ein "entweder oder" sondern um ein "sowohl als auch". Wer infotainment Systeme, ob über den Fernseher, die eigenen Mobilgeräte der Gäste oder z.B. Touch-Screen Terminals in öffentlichen Bereichen als Bereichereung bzw. Ergänzung seiner vorhandenen digitalen Marketingstrategie versteht ist auf dem Richtigen weg und auch für die Zukunft bereits bestens gerüstet.